Musik - Hören mit Verstand: Ludwig van Beethoven

Äußerungen wie die folgende ihm zugeschriebene: "Man muss dem Schicksal in den Rachen greifen" haben in der Nachwelt das Bild eines Menschen entstehen lassen, der dem Schicksal des Gehörverlustes mit eisernem Willen entgegentritt. Dem gegenüber stehen Worte wie: „….es fehlte wenig, und ich endigte selbst mein Leben – nur sie die Kunst, sie hielt mich zurück“, welche er im „Heiligenstädter Testament“ (1802) findet.
Schon als 28-jähriger setzen erste Anzeichen eines Gehörleidens ein, welches schließlich zur völligen Taubheit führen sollte. Dennoch entstehen vor diesem Hintergrund seine bedeutendsten Werke vor allem in den Hauptsäulen seines Schaffens, den Sinfonien, Streichquartetten und Klaviersonaten. Anliegen des Seminars ist, im Jahr seines 250. Geburtstages seiner Lebensbahn nachzuspüren und wesentliche Aspekte seines Schaffens zu untersuchen.

Eine vom Kursleiter entwickelte multimediale DVD bildet die Grundlage des Seminars und lädt zur vertiefenden Beschäftigung mit dem Thema ein. Auf der DVD sind klingende und animierte Partituren aller besprochenen Werke zu finden, dazu Videosequenzen, Abbildungen von Autographen, Lebensbilder und nicht zuletzt erläuternde Texte.
Diese DVD ist im Kursentgelt enthalten.

Seminartermine: 17.02., 09.03., 30.03. und 20.04.2020


4 Abende, 17.02.2020, - 20.04.2020,
Montag, 19:00 - 20:30 Uhr
4 Termin(e)
Wolfhard Bickel
K1012
53,00 € inkl. multimedialer DVD

Belegung: